Alle Beiträge von ludwig on tour

DR63 Das Ende meiner Reise in den Osten Europas

Deutschland, Sachsen: Steina > Dresden. 37 km 🚲.

🚅 Dresden > Bad Lauterberg im Harz.


Danke Grit und Andreas, für Kost und Logis und die erbaulichen Gespräche.

Die Idee Eures persönlichen Wegweisers im eigenen Garten habe ich mit in den Harz genommen.

Auf dem Weg nach Dresden.

Mit dem Blick auf die Elbe und die sächsische Landeshauptstadt geht meine Rad-Reise in den Osten Europas zu Ende:

65 erlebnisreiche Tage,

3.527 km auf teilweise abenteuerlichen Straßen.

Österreich 110 km

Ungarn 526 + 127 km

Rumänien 1.637 km

Slowakei 168 km

Polen 832 km

Deutschland 127 km

Glücklich und gesund steige ich in Bad Lauterberg im Harz aus dem Zug.


Danke, dass ihr mich aus der Ferne interessiert begleitet habt.

Euer

Ludwig on tour.



Die Tracks dieser Reise:

1. https://www.gpsies.com/map.do?fileId=jsjouswrlopnrjdd  Österreich. Ungarn (aufgezeichnet)

2.  https://www.gpsies.com/map.do?fileId=jsjouswrlopnrjdd Rumänien (aufgezeichnet)

3.  https://www.gpsies.com/map.do?fileId=tsuhrnpkfutfgujz Rumänien (nachträgl. erstellt)

4. https://www.gpsies.com/map.do?fileId=syhxyvbkxspfknvp Rumänien(aufgezeichnet)

5.  https://www.gpsies.com/map.do?fileId=ayzncizewmkaojez Ungarn, Slowakei, Polen (aufgezeichnet)

6. https://www.gpsies.com/map.do?fileId=znkklrjnysnqkduj Polen, Deutschland (aufgezeichnet)

DR62 Im Land der Sorben

Deutschland, Sachsen: Görlitz > Bautzen > Steina. 15° bis 23°, 83 km Hügellandschaft und Gegenwind.


Zweisprachiger Straßenschilder und Wegweiser.

Als slawische Sprache ist das Sorbische dem Polnischen sehr nah.

Auch sorbische Schulen gibt es noch.


Das berüchtigte Stasi-Gefängnis in Bautzen. Heute Museum/Gedenkstätte.

Einzelzellen im Gefangenentransporter.

Der Weg in die ‚Freiheit‘ durch drei Tore ist heute offen.


Die schönen Seiten der Stadt


Ich übernachte heute bei Andreas in Steina. Wir haben uns vor fast genau drei Jahren im Wandererheim in Honningsvåg am Nordkap in Norwegen kennengelernt.

DR61 Zurück in Deutschland, Görlitz

Polen: Schlesien, Hirschberg > Zgozelec -[Neiße]- Görlitz, Deuschland. 54 km, 25°.


09.00 Uhr. Ich sitze in der ersten Gondel. Von 617 auf 1.060 m befördert mich die Seilbahn.

Die mobilen Schneekanonen für den Wintereinsatz stehen an der Talstation bereit, um die Abfahrt schneesicher zu machen.

Sicht auf den Kurort Bad Flinsberg und Krobsdorf (x)

Weit reicht der Blink ins Schlesische.

Mein Weg wird mich weiter nach Westen führen. 40 km bis Görlitz, wenn ich wieder unten bin starte ich.


Meine letzten Meter in Polen und ..

… die ersten in Deutschland.

Auf der Altstadtbrücke über die Neiße von Görlitz nach Görlitz. Da die Stadt nach dem 2. Weltkrieg geteilt wurde, heißt der polnische Teil heute Zgorzelec.

Am 63. Tag meiner Reise und nach genau 3.400 km bin ich zurück im Inland.

Die Fotografen, Vaclav und Stanislav, Vater und Sohn aus der Tschechei. In ihrer Heimat werden Kerstin und ich in diesem Jahr noch unterwegs sein 🚲❤🚲.

Dank einer Modellsanierung nach der Wende wurde Görlitz zur ’schönsten Stadt Deutschlands‘, so der Vorsitzende der Stiftung Deutscher Denkmalschutz. Die Stadt wurde nie zerstört und gleicht heute in der Innenstadt einem Museum.

Das ‚Schlesische Museum‘. Hier, warum? Als Antwort erhalte ich ‚Görlitz war Teil Schlesiens, ein Zipfel ragt über die Neiße‘.

Zum Essen gehe ich wieder nach Polen. Weil ich mich an die günstigsten Preise gewöhnt habe und ich meine restlichen Zloty auf den Kopf hauen will.


Mein erster Stopp wird morgen in Bautzen sein: DDR – Geschichte und menschliches Leid.

DR60 Gerdas Spuren in Niederschlesien.

Polen, Niederschlesien: Hirschberg (Jelenia Góra) > Krobsdorf (Krobica) > Bad Flinsberg (Świeradow Zdrój). 44 km, 572 hm, 26° bis 31°.


Die ersten 10 km das Riesengebirge zur Linken (Süden), dann..

… hoch und runter in diese Richtung. 20 km hinter dem Bergrücken liegt mein erstes Ziel.

Weit öffnet sich die Landschaft gen Norden.

Noch 5 km.

Auf reizvollen Nebenstraßen angekommen. Früher Krobsdorf. Meine verstorbene Schwiegermutter Gerda wurde hier 1927 geboren. 19 Jahre bis zu ihrer Vertreibung im Januar 1946 war das ihre Heimat.

Der Blick nach links (Süden) zum Isergebirge, 1.107 m. Vom nahen Bad Flinsberg führt eine Seilbahn nach oben.

Links abbiegen auf die Dorfstraße und dann mit…

… diesem Bild auf dem Smartphone würde ich es bestimmt bald finden.

Einmal ganz durch. Fehlanzeige. Wieder zurück. Dies könnte es sein. Keiner daheim und großer Hund auf dem Hof. Die Nachbarin Belina Sofia nickt, als ich ihr das Bild zeige.

Dann die ernüchternde Nachricht von Gerdas jüngster Schwester, hinterm Haus müsse ein Fluss sein, in dem die Mutter gewaschen hätte.

Aufs Fahrrad nochmal bis ans Ende zur Eisenbahnbrücke und mit der neuen Information, früher Krobsdorf Nr. 9, ausgestattet.

Monika und Justyna nicken bei dem Bild und zeigen mir auf Google Maps die Nr. 9. Genau am entgegengesetzen Ende.

Ich hätte am Anfang nach rechts abbiegen müssen, statt nach links.

Auch Krobica hat heute noch keine Straßenbezeichnungen. Nur, die frühere Nr. 9 kann mit der heutigen nicht übereinstimmen.

In jede Ecke habe ich geschaut. Diesen Weg kennt noch nicht einmal Google. Aber ich bin richtig.

Top Zustand.

Gebäudeproportionen stimmen und die Qweis (pl. Kwisa) fließ hinterm Wohnhaus durch den Garten.

Heute: Krobica Nr. 20, 59-630 Krobica, Polen

https://maps.app.goo.gl/dLPotHXgn2TEBhR2A

Auf mein WhatsApp – Bild nach Deutschland erhalte ich dann auch von Helga die telefonische Bestätigung.

Mariola, Danke für die freundliche Aufnahme.

Ob ich auch die Lehrstelle im 4 km entfernten Kurort zuordnen kann?

Hier wird es in Bad Flinsberg gewesen sein. 4,3 km Fußweg.

Heute: Straße Zdrojowa
59-850 Bad Flinsberg, Polen
https://maps.app.goo.gl/vUzWYg8dFEm7Goic8

Das Kurhaus.

Rege Bautätigkeit.

Rübezahl begrüßt mich persönlich für die nächste Nacht ….

….oberhalb von Bad Flinsberg, h= 588 m.

Mit Sylke und Wolfgang aus Bremen konnte ich mich wieder auf deutsche Sprache einstellen. Ihr Sohn hat hier gerade eine Polin geheiratet. Danke für den kurzweiligen Tagesausklang.

Bad Flinsberg (Wikipedia)


Morgen bin ich in Görlitz.

DR59 Spuren im Hirschberger Tal

Polen, Niederschlesien: Jauer > Hirschberger Tal > Erdmannsdorf > Hirschberg (Jelenia Góra). 63 km, 680 hm, 21° bis 35°. Ein wunderschöner Tag.


Eine sehr, sehr schöne Strecke war das heute. Man muss aber…

… kräftige Anstiege mögen. Ganz links grüßt schon die Spitze der Schneekoppe (1.603 m) als höchste Erhebung der Sudeten.

In Jannowitz(Wikipedia) habe ich mir vorgenommen, für meinem 🚲Freund Werner auf Spurensuche zu gehen.

Beim ersten Mal habe ich innerlich gezuckt, als er von einer Irrenanstalt sprach.

@Werner, ich bin mir zu 99,9 % sicher: das ist es, hier wurdest du geboren. Sehr schön am Fluss Bober(Bobr) gelegen.

Auch heute noch eine Behinderteneinrichtung in einem hervorragenden baulichen Zustand, …

… unterstützt aus Deutschland.

Historischer Hintergrund: Um schwangere Frauen vor Bombenangriffen zu schützen, wurden sie zur Entbindung von Berlin aus ‚aufs Land‘ gebracht.


Im 18. Jahrhundert hat der preußische Hochadel die Region für sich entdeckt. Dutzende Schlösser errichteten sie im Hirschberger Tal.

Viele sind in den letzten Jahren wieder sehr ansehnlich hergerichtet. Im Schloss Schildau kann man fürstlich übernachten.

Schloss Lomnitz. 1991 haben die deutschen Nachfahren des letzten Besitzers das heruntergekommene Gebäude wieder übernommen und es in ein Schmuckkästchen mit allen dazugehörigen Gebäuden ringsherum verwandelt. Der Öffentlichkeit zugänglich.

Kaiserlich: Die ehemalige Hohenzollern – Sommerfrische in Erdmannsdorf.

Sieht aus wie in Tirol. Der Kaiser hatte den evangelischen Glaubensflüchtlingen 1837 Land zur Verfügung gestellt. Ihren Baustil haben sie mitgebracht. Mehr auf Wikipedia

Selbst Neubauten werden heute wieder im Tiroler – Stil errichtet, obwohl auch die Tiroler ab 1945 vertrieben wurden.

Bis auf 12 km Luftlinie bin ich an die Schneekoppe herangekommen. Auf der Kuppe verläuft die Grenze zu Tschechien.


Am Tagesziel: Das Rathaus von Hirschberg (Jelenia Góra). Auch hier wird der Platz von Bürgerhäusern eingerahmt mit umlaufenden….

… Laubengängen.

Glasausstellung auf dem Marktplatz.

Glasbläser aus Venedig hatten sich hier ebenfalls angesiedelt.

Sieht aus wie auf Murano, Venedig. Man munkelt, dort würden heimlich Produktionen aus Hirschberg bezogen.

Direkt neben dem Marktplatz bin ich im Hotel Baron untergekommen. Ich hatte mich mal nicht für das preiswerteste Zimmer entschieden. Dafür ist HP inkl., 39,–. Kann ich sehr empfehlen.

Hotel BARON Karczma Grodzka
ul. Grodzka 4 i 5, 58-500 Jelenia Góra, Polen
+48 75 752 53 91
https://maps.app.goo.gl/2m8wguFizMWFgFFy6

Mehr zu Hirschberg


Morgen bin ich nach 30 km erneut auf Spurensuche.

DR58 Verdi in Niederschlesien

Polen, Niederschlesien: Breslau > Jauer (pl. Jawor). 73 km, bis 31°.


Gestern Abend:

Die Oper. Mann könnte ja mal hören, was gespielt wird.

Eine der letzten Karten habe ich ergattert.

Wie angenehm bei den warmen Wetter: Verdi openair hinter der Oper. Der Text ganz oben. In Polnisch und in Englisch. Super!

Zum krönenden Abschluss noch ein Bier in meiner Stammkneipe ‚Setka‘.


Start heute Morgen. Die Innenstadt ist mit einem Grün-/Wassergürtel umfasst. Im Anschluß nur auf gut ausgebauten Radwegen hinaus. Das ganze Gegenteil von dem, wie ich angekommen bin.

Den Rest des Tages ging es ausschließlich auf ruhigen Nebenwegen…

…durch die niederschlesische Tiefebene.

Ein erfrischendes Getränk gab es in diesem ‚Sklep‘.

Radler, mal genau lesen, mit und ohne Alkohol gibt es in Polen überall.

Zum Ende hin wurde es wellig und die Ausläufer des Riesengebirges sind in Sicht.

Die Laubengänge des Marktplatzes von Jauer spenden bei 31° und strahlendblauem Himmel angenehme Kühle.

Weltkulturerbe: Die Friedenskirche in Jauer.

Im Westfälischen Frieden wurde 1648 vereinbart, dass die Protestanten in der Region 3 Kirchen bauen dürfen.

Auflagen: Kein Steine, kein Turm, kurze Bauzeit.

So ist dieses riesige, reichbemalte ev. Gotteshaus aus Holzfachwerk entstanden. 2.500 Sitzplätze und 3.500 Stehplätze (6.000 Plätze). Trotzdem mussten seinerzeit sonntags zwei Gottesdienste abgehalten werden, weil die Gläubigern von weither kamen.


200 m entfernt übernachte ich.

DR57 Die Breslauer Zwerge (Wrozław)

Polen: In der Hauptstadt Niederschlesiens, Breslau(Wrozław). 0 km 🚲, 🚶


Das historische Rathaus gestern Abend.

Meine Stadtbesichtigung heute Morgen hat sich um mind. zwei Stunden verzögert.

Zunächst hatten Andrey und ich uns in der Hostel – Küche einiges zu berichten. Er ist in Nowosibirsk geboren und arbeitet, wenn er nicht auf Reisen ist, in Yakutsk.

Am Marktplatz war es dann Christian, der nach 2 Jahren und 3 Monaten in Europa und Asien (inkl. China) auf dem Heimweg nach Berlin ist.

Von ihm werde ich den Track für eine mögliche nächste Reise bekommen. Lange hatte ich danach vergeblich gesucht. Wie der Zufall so spielt!


Geschichte in Bildern

Interessante Idee, die Stadtgeschichte auf Gehwegsplatten zu beschreiben.

Hier die Gründung vor 1.000 Jahren auf der…

…Dominsel.

Im Haus Nr. 6 Am Ring wurde 1742 der ‚Frieden von Breslau‘ und die Angliederung an Preußen deklariert. (Stichwort: Schlesische Kriege)

2. Weltkrieg: Der Bürgermeister, der sich gegen die ‚Festung Breslau‘ gewehrt hatte, wurde standrechtlich erschossen.

In der Folge wurde Breslau zu 68 % zerstört und…

…fast die gesamte Bevölkerung ausgetauscht.

Die deutschen Bewohner (300.000) wurden ins Kerndeutschland vertrieben. Die polnischen Neubürger waren auch Vertriebene. Unfassbare menschliche Schicksale.

Viele kamen aus Lemberg (heute Ukraine) von dort hatten sie ein monumentales Panorama gerettet und aufgerollt mitgebracht.

Auf 114 x 15 m stellt es die Schlacht von Racêwicka 1794 dar, als das Königreich Polen militärisch das letzte Mal gegen das russische Zarenreich erfolgreich war, bevor es bald danach als Staat von der Landkarte bis 1918 verschwand.

Das Gebäude für das Monumentalbild wurde allerdings erst geschaffen,….

…nachdem die Solidarność den politischen Wandel eingeleitet hatte.

Diese kleinen Broncemännchen finden sich überall. Klein und bescheiden, immer in anderer Gestalt.

Am 21. Juni 1983 besuchte Papst Johannes Paul II. die schlesische Metropole. Zu einem Gottesdienst kamen etwa eine halbe Million Menschen. Im gleichen Jahr begann die Oppositionsgruppe Orange Alternative im gesamten Stadtgebiet Zwerge an Häuser und Wände zu malen, um ihren Protest gegen die kommunistische Regierung deutlich zu machen.

Seit den 1990er Jahren erinnern im gesamten Stadtgebiet die ‚Breslauer Zwerge‘ an diese Aktionen

Die Auflistung aller Gehwegsplatten.

Mehr über Breslau (Wikipedia), 640 TEW.


Die polnischen Handwerker genießen zu Recht einen hervorragenden Ruf und gelten als die besten Restauratoren Europas.

Der Eingang zur Markthalle.

Wo viele Einheimische anstehen, bekomme ich bestimmt auch ein leckeres Mittagessen.

6 Suppen, 7 Hauptgänge…. Preise/4=€.

E-Roller in einem elektronischen Mietsystem in der gesamten Innenstadt, …

… auch testweise.


Morgen geht es mit dem 🚲 weiter durch Niederschlesien.

In 3 Tagen werde ich ein ganz besonderes Geburtshaus suchen und hoffentlich auch finden.